Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


protokolle:kmv:2013.3

Veranstaltungsprotokoll vom 26.07.2013

  • ( ) Piratentreffen
  • ( ) Vorstandssitzung
  • (X) Kreismitgliederversammlung 2013.3
  • ( ) Kandidatenwahl zur
  • ( ) Arbeitskreis

Ort und Zeit

  • Ort: Weeze, Kevins Pub
  • Beginn: 19:45
  • Ende: 22:08

Anwesende

ehemaliger Vorstand

  • ( ) Michael Welbers
  • (X) Ansgar Thüs
  • (X) Roman Karuschka
  • (X) Rolf Bernards
  • (X) Tim Reuter

Piraten

Es sind insgesamt 10 akkreditierte Piraten anwesend, sowie 3 Piraten von außerhalb. Um 20:08 kam noch ein weiteres Mitglied des Kreisverbandes, welches aber nicht akkreditiert werden wollte.

Gäste

keine

Veranstaltungsleitung

  • Veranstaltungsleiter: Alexander Reintzsch
  • Protokollführer: Thomas Weinbrenner
  • Wahlleiter: Michael Peters
  • Wahlhelfer: Frank Mueller

Tagesordnung

Um 19:45 eröffnet Ansgar Thüs die Kreismitgliederversammlung.

1.1. Wahl eines Versammlungsleiters

Als Versammlungsleiter wird Alexander Reintzsch vorgeschlagen und von der Versammlung angenommen.

1.2. Wahl eines Wahlleiters

Als Wahlleiter wird Michael Peters vorgeschlagen und von der Versammlung einstimmig angenommen.

Es wird festgestallt das zu diesem Zeitpunkt (19:46) 10 Piraten akkreditiert sind.

1.3. Wahl von Wahlhelfern

Als Wahlhelfer wird Frank Müller vorgeschlagen und angenommen.

1.4. Wahl eines Protokollführers

Als Protokollant wird Thomas Weinbrenner vorgeschlagen und einstimmig angenommen.

1.5. Begrüßung durch den Versammlungsleiter

Alexander Reintzsch begrüßt die Versammlung und merkt an, das man diesen Punkt in Zukunft besser an den Anfang der Tagesordnung setzen sollte.

2. Arbeitsbericht des alten Vorstandes

Auf Nachfrage der Versammlungsleitung erklärt der alte Vorstand seine Berichte auf der Mailingliste veröffentlicht zu haben. Die Versammlung ist mit diesem Vorgehen einverstanden.

3. ggf. Entlastung des alten Vorstandes

Es wird über die Entlastung des alten Vorstandes abgestimmt. Dabei stimmen 4 dafür und 5 gegen die Entlastung.

KORREKTUR: Aufgrund eines Formfehler werden die Stimmen der alten Vorstandsmitglieder abgezogen. Siehe http://flux.piratenpartei-kleve.de/protokolle/vorstand/sitzung_05_08_2013 Punkt 3 Ergebnis: 2 dafür und 3 gegen die Entlastung.

Damit wird der alte Vorstand nicht entlastet.

4. Kandidatenvorstellung für neuen Vorstand

Die Kandidatenvorstellungen finden jeweils vor den einzelnen Wahlgängen statt.

5. Vorstandswahl

5.1. 1. Vorsitzender

Als 1.Vorsitzender werden vorgeschlagen:

  • Markus Peukes
  • Tim Reuter
  • Ansgar Thuess

Kandidatenvorstellung

  • Tim Reuter stellt sich vor.
  • Markus Peukes stellt sich vor.
    • Die Kommunikation des Vorstandes nach außen (zu den Mitgliedern) sollte besser sein.
    • Er möchte Transparent, Offenheit und Erreichbarkeit des Vorstandes für alle Mitglieder
  • Ansgar Thüs stellt sich vor.
    • Er verweist u.a. darauf, dass er schon 2.Vorsitzender seit der Gründung des Kreisverbandes ist.

Fragen an die Kandidaten

Frage zur Transparenz der Beschlüsse und der internen Kommunikation des Vorstandes.
Ansgar: Transparenz muss nicht unbedingt sofort bei der Beschlussfassung vorliegen (sie dient vor allem der Nachvollziehbarkeit), sollte aber zeitnah geschaffen werden.
Ansgar verweist auf ein Ticketsystem, das Tim einrichten möchte. Er möchte außerdem, dass Umlaufbeschlüsse zukünftig mit einfacher Mehrheit beschlossen werden können.
Tim will Ticketsystem um Prozesse nachvollziehbar dokumentieren zu können. Umlaufbeschlüsse sollten nicht per Mail beschlossen werden. Sollte ein Vorstandsmitglied gar nicht reagieren sollte man auch versuchen, ihn telefonisch zu erreichen.
Markus stimmt Tim zu.

Frage: Haltet ihr euch für belastbar?
Markus: Jeder sollte für sich eine Grenze setzen. Man sollte auch nicht alles persönlich nehmen.
Anmerkung eines Piraten: Ein Amt beinhaltet auch Verantwortung. Es sah so aus als hätte der letzte Vorstand nicht miteinander kommuniziert!
Ansgar: Ich war schon lange zweiter Vorsitzender, ich denke nicht, das ich als 1. Vorsitzender viel mehr Belastung hätte.
Tim: Die Beisitzer müssen auch arbeiten übernehmen und so den anderen einen Teil der Belastung abnehmen. Der Vorstand ist ein Team und sollte entsprechend zusammenarbeiten.

Frage an Tim: Du bist Beauftragter für die IT (des Landesverbandes) kannst du das vom Arbeitsaufwand her mit dem Amt des Vorsitzenden vereinbaren?
Tim: Es gab viel zu tun, es gab Umstrukturierungsprozesse, aber die sind jetzt abgeschlossen.

Frage an Markus: Kannst du die Vorstandsarbeit mit Familie und deinem Beruf vereinbaren? Markus: Ja. Die Arbeiten sollten im Vorstand aufgeteilt werden.

Frage: In wieweit kann der Vorsitzende einen Vertreter bestimmen?
Michelle Marsching: Da muss die Satzung geändert werden. (aktuell kann der Vorsitzende JEDEN (auch nicht Vorstandsmitglieder) als Vertreter bestimmen.
(Diskussion zu dieser Problematik)

Um 20:08 erscheint eine weitere Piratin, sie verzichtet aber darauf akkreditiert zu werden.

Frage an Tim: Du bist wegen zu viel Arbeit aus der Vorstandsarbeit ausgetreten, wie verhinderst du ähnliches in Zukunft?
Tim: Ich muss Prioritäten setzen, das Vorstandsamt wird Priorität haben.

Frage an alle: Was ist die Aufgabe eines 1. Vorsitzenden?
Markus: Den Kreisverband auf Kreis-, Landes- und Bundesebene vertreten.
Ansgar: Arbeiten zu delegieren, organisatorische Unterstützung für alle Piraten, die Politik machen wollen.
Tim: Der Vorstand generell ist für die Koordinierung zuständig, vertritt den Kreisverband in der Öffentlichkeit. Er fasst Beschlüsse, hat Übersicht über die Finanzen, beauftragt jemanden mit der Wahlkampfplanung. Der Vorstand sorgt, dass gewisse Projekte in Angriff genommen werden, Beauftragungen für Pressemitteilungen, Beauftragungen um Genehmigungen einholen etc.

Andreas Koch (abwesend) wird noch als 1.Vorsitzender vorgeschlagen.
Er wird von einem anderen Piraten vorgestellt. * Er ist ein netter Kerl. hat aber Probleme mit großen Menschenmassen, ist auch nicht sehr mobil. Würde sich eher um den geschäftlichen Teil kümmern. Es wird festgestellt, dass er sich für alles außer dem 1.Vorsitzenden beworben hat.
Damit wird er wieder von der Kandidatenliste gestrichen und die Befragung geht weiter.

Frage an Markus: Du sagst der Vorstand soll den Kreisverband auf LPTs und BPTs vertreten. Bist du dir bewusst, dass sich die Mitglieder auf Parteitagen selbst vertreten?
Markus: Es gab Diskussionen, warum der letzte Vorsitzende nicht nach Neumarkt gefahren ist um den Kreisverband dort zu vertreten.

Frage an Ansgar: du sagst Aufgabe des Vorstandes wäre die Delegation der Aufgaben. Andererseits wollen viele Leute vom Vorstand, dass dieser Aufgaben übernimmt. Wie möchtest du die Leute dazu bringen, dass sie Aufgaben übernehmen?
Ansgar: Durch beharrliches Einreden auf die Leute.

Frage an alle: Glaubt ihr, das ihr die Ziele und das Programm der Piraten nach außen vertreten könnt? Kennt ihr die gut genug?
Tim: Ja, ich würde mich aber weiterbilden (Rhetoriktraining) und intensiver ins Bundesprogramm einlesen (kenne aber schon viele Themen auswendig).
Markus: Einige Programme kenne ich, alle noch nicht. Ich Werde mich abends hinsetzen und alle einprägen.
Ansgar: Lese weiterhin unsere Programme und fühle mich sicher genug um vor der Kamera Interviews zu geben.

Frage: Zu wie viel Prozent identifiziert ihr euch mit dem Parteiprogramm?
Ansgar: 90%
Markus: 95%
Tim: Kernthemen 100%. Es gibt Themen bei denen ich nicht zustimme, nach außen hin werde ich jedoch die Meinung der Partei vertreten und nicht meine eigene. Halte z.B das BGE für nicht umsetzbar.

Der Versammlungsleiter schließt die Kandidatenliste um 20:24 und übergibt an den Wahlleiter, der mit der Wahl beginnt.
Der Wahlgang wird um 20:33 geschlossen und die Stimmen werden ausgezählt.

Der Wahlleiter verkündet das Ergebnis des Wahlganges.

Ergebnis der Wahlen zum 1.Vorsitzenden
Markus Peukes 2
Tim Reuter 7
Ansgar Thüs 0
Enthaltungen 1
ungültig -

Damit ist Tim Reuter zum 1.Vorsitzenden gewählt. Er nimmt die Wahl an.

5.2. 2. Vorsitzender

Als Kandidaten für das Amt des 2.Vorsitzenden werden vorgeschlagen:

  • Andreas Koch
  • Markus Peukes
  • Ansgar Thüß

Kandidatenvorstellung

Die Kandidaten möchten sich nicht mehr vorstellen.

Fragen an die Kandidaten

Es gibt keine Fragen an die Kandidaten.
Der Versammlungsleiter übergibt um 20:39 an den Wahlleiter, der den Wahlgang eröffnet.
Der Wahlgang wird um 20:43 geschlossen und die Stimmen ausgezählt.

Der Wahlleiter verkündet das Ergebnis des Wahlganges.

Ergebnis der Wahlen zum 2.Vorsitzenden
Andreas Koch 0
Markus Peukes 7
Ansgar Thüs 2
Enthaltungen 1
ungültig -

Damit wird Markus Peukes zum 2.Vorsitzenden gewählt. Er nimmt die Wahl an.

5.3. Schatzmeister

Als Kandidaten für das Amt des Schatzmeisters werden vorgeschlagen.

  • Roman Karuschka
  • Andreas Koch

Kandidatenvorstellung

  • Roman stellt sich vor.
    • Ist seit 2 Jahren aktiv und seit Ende letzten Jahres Schatzmeister des Kreisverbandes
    • verweist auf Rechenschaftsbericht (Mailingliste).
  • Andreas Koch wird von jemand anderem vorgestellt.
    • er hat eine kaufmännische Ausbildung.

Fragen an die Kandidaten

Fragen an Roman zum auf der Webseite veröffentlichen Kontostand, sowie zu Aktionen des Landesverbandes.

Frage: Hast du Vergnügen am Posten des Schatzmeisters?
Roman: Ich glaube niemand hat Vergnügen an diesem Posten.
Auf Nachfrage wird auch ausdrücklich sexuelles Vergnügen ausgeschlossen.

Um 20:50 übergibt der Versammlungsleiter an den Wahlleiter, der den Wahlgang eröffnet. Nach 5 Minuten wird der Wahlgang geschlossen und die Stimmzettel ausgezählt.

Der Wahlleiter verkündet das Ergebnis des Wahlganges.

Ergebnis der Wahlen zum Schatzmeister
Roman Karuschka 10
Andreas Koch 0
Enthaltungen -
ungültig -

Damit wird Roman Karuschka einstimmig zum Schatzmeister gewählt. Er nimmt die Wahl an.

5.4. Beisitzer 1+2

Der Versammlungsleiter schlägt vor, beide Beisitzer in einem Wahlgang zu wählen. Die Versammlung ist einverstanden.
Als Kandidaten werden vorgeschlagen:

  • Rolf Bernards
  • Andreas Koch
  • Angela Schranz

Kandidatenvorstellungen

  • Angela stellt sich vor.
    • Sie bedauert es, dass niemand aus dem Nordkreis kandidiert.
  • Rolf stellt sich vor.
    • Er will die Kommunikation innerhalb des Vorstandes weiter ausbauen.

Fragen an die Kandidaten

Frage an Angela: Wie sieht es aus mit deinem Posten als Ombudsfrau? Meiner Meinung nach musst du ihn aufgeben, falls du in den Vorstand kommst.
Angela: Ich konnte bisher als Ombudsfrau nicht viel ausrichten. Ich gebe den Posten auf, falls ich in den Vorstand gewählt werde.

Die Versammlungsleitung übergibt um 21:04 an den Wahlleiter. Dieser erklärt den Wahlmodus und eröffnet den Wahlgang.
Nach 5 Minuten wird der Wahlgang geschlossen und die Stimmen ausgezählt.

Der Wahlleiter verkündet das Ergebnis.

Ergebnis der Wahlen zum Beisitzer
Rolf Bernards 4
Andreas Koch 0
Angela Schranz 9
Enthaltungen 1
ungültig -

Damit sind Rolf Bernards und Angela Schranz zu Beisitzern gewählt. Beide nehmen die Wahl an.
Damit tritt Angela als Ombudsfrau zurück.

Der Versammlungsleiter fragt, ob nun ein neuer Ombudsmann gewählt werden soll.

  • Tim spricht sich für einen neuen Ombudsmann aus und bedauert, dass er bisher so wenig genutzt wurde.
  • Roman spricht dagegen, verweist auf den geringen Nutzen bisher.
  • Michael Peters und Angela sprechen sich dafür aus.

Es wird abgestimmt und die Versammlung beschließt (6 Ja-Stimmen) einen neuen Ombudsmann zu wählen.

Ombudsmann

Michael Peters wird als Ombudsmann vorgeschlagen.

  • Michael stellt sich vor.
    • Er verweist auf das Sprichwort keinen Streit anzufangen, ihn aber zu beenden.

Frage an Michael: Heißt das Sprichwort nicht eigentlich „Fange keinen Streit an, den du nicht gewinnen kannst?“
Antwort der Versammlung: allgemeines Gelächter.

Der Versammlungsleiter fragt, ob Einwände gegen eine offene Abstimmung bestehen. Die Versammlung hat keine Einwände.
Mit einer Mehrheit der Stimmen wird Michael Peters um 21:20 zum Ombudsmann gewählt. Er nimmt die Wahl an.

6. Wahlkampf Kreis Kleve

Wahlkampfbus

Frage von Michele: Wer möchte die Aktionen des Wahlkampfbusses im Kreis Kleve organisieren (und fahren)?
Es gibt Nachfragen zum Wahlkampfbus.

  • wer zahlt Benzingeld?
  • welche Termine?
  • wo muss man ihn abholen?
  • Fahrer des Busses brauchen LKW-Führerschein

Michael Peters möchte den Piratenbus unterstützen.

Plakatierung

Frage von Michele: Die Plakate sind da, wann werden die Plakate weiterverteilt?
Tim: Die Plakate wurden gestern angeliefert, ein Plakatmotiv fehlt noch.
Die neuen Plakate sind in Geldern. Die alten Plakate sind noch bei Rolf (in Twisteden)
Wo können die Plakate zwischengelagert werden? (Michael und Roman bieten sich an)
Michele: In zwei Gemeinden können wir jetzt schon plakatieren.

Alexander fragt nach der Organisation der Plakatierung.
Michele: Es gibt ein Pad zur Wahlkampfkoordination, sowie eine Excel-Tabelle.

Roman: Wer möchte Kerken übernehmen?
Michele: In Weeze und Issum kann schon plakatiert werden.

Infostandgenehmigungen

Tim: Ich habe Infostand und Plakatgenehmigungen für Geldern.
(Diskussion zwischen Tim und Michele über Plakatierungsgenehmigung Issum).

Tim: Morgen ist ein Infostand in Geldern.

Tim: In welchen Kommunen haben wir noch keine Genehmigungen?

  • Kleve, Kranenburg, Bedburg-Hau

Angela fragt nach Streumitteln

  • Tim hatte Streumittel bestellt, Alexander hat sie mitgebracht.
  • Haben wir eine Luftpumpe (für Modellierballons)?
  • Wird nachbestellt.

Tim: Wo sollen wir noch Infostände machen?

  • Michael Peters schlägt Emmerich vor.

7. Sonstiges

Michael Peters. schlägt vor, einen Groupworker (Sozialpädagogen) einzuschalten um die Zusammenarbeit zu verbessern.
Reaktionen darauf:

  • zu früh, vielleicht in einem halbe Jahr
  • für den Vorstand oder für alle? -
    • Für alle
  • Die Kassenlage gibt das nicht her.
  • Bei dieser KMV sind 10 Mitglieder (von 93) da. Auch bei der Aktion einer Groupworkers würden nicht mehr kommen.
  • Es wird ein Grillen vorgeschlagen.
  • Ansgar: Dieter Peters vom Airport Weeze wollte uns Material für die Büroeröffnung stellen.

Vorstand sollte sich zusammensetzen und das (Grillen) besprechen.

Tim: Wann kommt das Mobiliar für das Piratenbüro?
Michele: nächste Woche

Es wird über eine Cryptoparty im Piratenbüro gesprochen.

Ansgar übergibt seinen Postfachschlüssel an Michele.

Tim möchte für Cryptoparty externe Fachleute (z.B. CCC) dazuholen.

Michele hat ein Problem wenn das Piratenbüro vollsteht mit seinen Möbeln, meint dass mit den Möbeln sorgsamer umgegangen würde, wenn es die Möbel des Kreisverbandes wären. Möchte eine Vereinbarung zum Aufräumen - oder eine Änderung des Mietvertrages (Michele als Mieter - Kreisverband als Untermieter). In Dortmund gibt es inzwischen wohl Hausverbote für einzelne Piraten für extrem unangebrachtes Verhalten.
Tim: Das Büro ist unser Aushängeschild und sollte so behandelt werden. Ich denke nicht, dass es hier so schlimm wird wie in Dortmund. Wir können gerne eine Vereinbarung treffen.

Angela: Vorstandsitzungen sollten im Kreisbüro gemacht werden.

Michelle: Es wäre nett,wenn jemand zuständig wäre für Veranstaltungen im Büro.

Tim: Es sollte sich ein Presseteam bilden, das gemeinsam Pressemitteilungen erstellt und an die Medien verteilt.
Michele stellt sich als Lektor zur Verfügung.
Das Thema soll auf der Maillingliste angesprochen werden.

Alexander Reintzsch schließt die Versammlung um 22:08.


Anmerkung des Vorstands: Der Vorstand erhielt einen Einspruch gegen das Protokoll der KMV. Der Einspruch wurde auf der Vorstandssitzung vom 05.08.2013 bearbeitet. Der Nachweis ist hier zu finden: http://flux.piratenpartei-kleve.de/protokolle/vorstand/sitzung_05_08_2013

protokolle/kmv/2013.3.txt · Zuletzt geändert: 2014/01/13 06:30 von markus